Kultur & Wein

das beschauliche Magazin

R & A PFAFFL Internationales Weingut des Jahres 2021


Roman Josef und Roman Pfaffl © Kultur & Wein

Rote und weiße Vielfalt im Gefolge des richtigen Paffl-Pfefferls


Roman Josef Pfaffl ist ein wahrlich sonniger Typ. Er hat auch allen Grund, fröhlich zu sein. Seine Weingärten, teils am südlichen Rand des Marchfeldes, aber auch in Wien gelegen, erlauben ihm dank kräftiger pannonischer Einflüsse eine breite Palette an Spitzenweinen. Das Flaggschiff ist freilich immer noch der Grüne Veltliner mit dem mittlerweile berühmten Pfaffl-Pfefferl, der einfach zum Weinviertel dazugehört wie das Salz zur Suppe. Ohne diese frisch würzige Sorte wäre das Angebot dieses Weingutes undenkbar. Aber bereits seine Eltern, Roman und Adelheid Pfaffl, haben den Berieb auf eine wesentlich breitere Basis gestellt. Von mickrigen 0,75 haben diese beiden Fleißigen in knapp 20 Jahren 20 Hektar geschafft. Belohnt wurden die Bemühungen mit der Erfüllung eines Traumes. 1996 gab es von Falstaff den Titel „Winzer des Jahres“. In weiteren 20 erfolgreichen Jahren wurden 110 Hektar Rebfläche daraus und die lange Liste an Preisen vom US-amerikanischen Magazin „Wine Enthusiast“ mit „European Winery of the Year 2016“ (erstmals für Österreich) gekrönt. Allerdings nur vorläufig, denn die Weinwelt ist groß und voller Sensationen. Man ist dort längst auf R & A Pfaffl aufmerksam geworden. So war es beinahe logisch, dass das Genussmagazin „selection“ Pfaffl zum „Internationalen Weingut des Jahres 2021“ kürte und damit nach einem „Dauerabo“ als „Österreichisches Weingut“ in den Jahren 2017, 2018 und 2019“ und „Weingut Österreich des Jahres 2020“ eine der höchsten Auszeichnungen erneut für eine Österreichpremiere sorgte.

 
Blick über die Weingärten von R & A Pfaffl © K&W

Das Geheimnis hinter allen diesen Anerkennungen ist der weite Horizont, der bereits den Vater und nun auch den Sohn von vielen anderen in der Branche unterscheidet. Entgegen unausrottbarer Vorurteile seitens der vinophilen Community hat man rund um die Weinviertler Ortschaft Stetten den Rotwein lanciert und im Laufe der Jahre beinahe zur Hälfte der Produktion ausgebaut. Die kräftigen Reinsortigen wie Zweigelt und St. Laurent werden nur von den Cuvées „Excellent Reserve“ und „Heidrom Grand Reserve“ gedopt. Dazu kommen delikate Weiße wie der Riesling und Chardonnay, die auf speziellen Lagen zu höchster Qualität heranreifen. Es sind grundverschiedene Böden und das jeweilige Kleinklima, die allein beim Grünen Veltliner sechs Lagenvarianten zulassen. Von leicht & verspielt reicht die Auswahl bis dicht & kräftig. Modernste Technik im Weingut kann jedoch nicht Handarbeit und den persönlichen Einsatz ersetzen. So ist man stolz darauf, bei R & A Pfaffl im Plural zu sprechen. Es handelt sich schlicht gesagt um ein Familienimperium. Neben dem Können von Alt- und Jungwinzer bringt Roman Josefs Schwester Heidemarie Fischer ihr Know-how in Marketing & Verkauf ein und Mutter Heidi sorgt für den Wohlfühlfaktor. So besehen ist es eigentlich selbstverständlich, dass viele der Mitarbeiter schon seit Jahrzehnten verlässlich im Betrieb tätig sind. Und man braucht auch nicht eigens zu betonen, dass die charakteristische Raute als Etikett mehr sein will als ein Eyecatcher in den Supermarktregalen. Sie ist quasi ein Wappen, „das für alles steht “, so Roman Josef Pfaffl, „was in unseren Weinen steckt: die Arbeit im Weingarten, die Präzision im Keller, unsere Leidenschaft für die Weine und für unser Weingut.“


Weinkeller bei R.&A. Pfaffl © Kultur & Wein
Liebevoller Griff zur keimenden Weinblüte © K&W


Weingarten mit Blick auf Burg Kreuzenstein © K&W


Kellergasse im südlichen Weinviertel © Kultur & Wein




zurück zur Titelseite